brick by brick ... irish music & beyond





Dun Aengus live in Cuxhaven & Kaufbar Braunschweig, November 2015


CDs: Fox (2013), The Snowy Path (2011), Farewell to the Moy (2008), Bright Morning Star (2006)


Download (Quartett 2013):

Spanish Cloak (mp3, 4,87 MB), Three Drunken Maidens (mp3, 4,60 MB)

Download (Quartett 2008):

Drill Ye Tarriers (mp3, 1,7 MB), Lilting Banshee (mp3, 1,8 MB), Merrily Kiss the Quaker (mp3, 1,4 MB),

Download (Trio):

Bright Morning Star (mp3, 1,1 MB), Coleman's Cross (mp3, 1,3 MB), Mazurkas (mp3, 1,15 MB)

Download Celtic Christmas:

The Wren Song (mp3, 3,58 MB)

Alle Titel Traditionell/Public Domain.




Dun Aengus "Fox"
Eigenverlag; 2013; 16 Titel; Spielzeit: 78:41min


»Zu ihrem 10jährigen Jubiläum veröffentlicht die aus Braunschweig und Salzgitter stammende Irish-Folk-Band Dun Aengus ihr viertes Album mit 16 traditionellen, gecoverten und eigenen Songs und Tunes. Tom Keller (Gesang, Gitarren), Klaus (Gesang, Bouzouki, Banjo, Mandoline, Mundharmonika) und Bianka Brünenkamp (Gesang, Flute, Whistles, Bodhràn) sowie Christian Zastrow (Gesang, Fiddle, Bodhràn, Whistle) werden die CD am 22. März auf dem 10. Folkfestival Salzgitter, Folk in der Burg, präsentieren.
Tom singt L. Rosselsons „The World Turned Upside Down“ begleitet von Gitarre, Bouzouki und Bodhràn, die Low Whistle gesellt sich dazu ebenso wie die Stimmen seiner KollegInnen. Es folgen der Manfred-Mann-Hit „Fox on the Run“ (T. Hazzard), der mit tollen mehrstimmigen Gesängen und dem mitreißenden Tune „The Banshee“ daherkommt, oder das traditionelle „Three Drunken Maidens“, Bianka singt die erste Stimme und Klaus hat einen kurzen, selbst komponierten Tune eingebaut. Das Slow Air „The Foggy Dew“ verleitet mit Whistles, Gitarren und Fiddle zum Tagträumen und der Chumbawamba-Song „Walking into Battle with the Lord“ begeistert mit wunderschönem mehrstimmigen A Capella-Gesang. Das Reel-Set „The Golden Stud/The Morning Dew“ wird von Klaus am Banjo, Tom an der Gitarre und Bianka am Bodhràn angetrieben, Fiddle, Flute und Whistle wechseln sich mit Solis ab. Die amerikanische Singer/Songwriterin Emmylou Harris schrieb die Ballade „My Baby Needs a Shepherd“, Bianka singt zu Mundharmonika, Fiddle, Gitarre, Bouzouki und Whistle; ein schöner Americana-Song. Als Bonus-Track gibt’s ein verspätetes Weihnachtslied, „Santa Who?“ von Walkin‘ Tom Keller, ein etwas anderer Carol.
Das Jubiläumsprogramm ist sehr abwechslungsreich gestaltet, Folk-Klassiker aus Irland und Großbritannien werden ebenso geboten wie Originalsongs und Coverversionen von der anderen Seite des Atlantiks.«
Adolf 'gorhand' Goriup (FolkWorld #53, März 2014)

1. Spanish Cloak (Trad) / O'Keeffe's Slides (Trad) 5.18 MP3 (4,87 MB)

2. The World Turned Upside Down (Leon Rosselson) 3.09 Lyrics

3. Fox on the Run (Tony Hazzard) / The Banshee (Trad) 4.30 Lyrics

4. Three Drunken Maidens (Trad) / The Boozer (Klaus Brünenkamp) 5.00 MP3 (4,60 MB), Lyrics

5. The Foggy Dew (Trad) 3.33

6. Walking into Battle with the Lord (Chumbawamba) 3.00 Lyrics

7. Fox on the Run (Nick Burbridge) 5.39 Lyrics

8. Shining Clear (Robert Louis Stevenson/Alan Reid) / Father O'Flynn / Connaughtman's Rambles (Trad) 5.50 Lyrics

9. Golden Stud (Maurice Lennon) / Morning Dew (Trad) 3.37

10. The Terror Time (Ewan MacColl) 4.50 Lyrics

11. The Sound of Whiskey (Walkin' Tom) / Streams of Whiskey (Shane MacGowan) / Merry Blacksmith (Trad) / Silver Spear (Trad) 7.28 Lyrics

12. Bad Moon Rising (John Fogerty) / Morning Star (Trad) 4.29 Lyrics

13. My Baby Needs a Shepherd (Emmylou Harris) 5.51 Lyrics

14. Goodbye Shannon Airport (Walkin' Tom) 5.17 Lyrics

15. Josephine's Waltz (Roger Tallroth) / Sally Gardens (Trad) 6.37

16. Santa Who? (Walkin' Tom) 3.50 Lyrics




Dun Aengus "The Snowy Path"
Eigenverlag; 2011; 9 Titel; Spielzeit: 37:48 min


»Dun Aengus haben ihre dritte CD unter das Motto Celtic Christmas gestellt und dafür neun weihnachtliche Lieder und Instrumentalstücke aufgenommen. Christian Zastrow (Fiddle, Whistle), Tom Keller (Gitarre, Bouzouki), Klaus (Gitarre, Banjo, Mandoline, Mundharmonika) und Bianka Brünenkamp (Flute, Whistle, Bodhràn) haben tolle Gesangsstimmen und so ist die Band wie geschaffen für festliche Choräle.
Das beweisen sie mit dem a capella gesungenen, aus dem Südwesten Englands stammenden Carol "Sound, sound your instruments of joy". Es folgen ein rhythmisches Reel-Set, das an die irische Weihnachtsstimmung erinnert, und der am Stephanstag gesungene "The Wren Song", bei dem die tollen Gesänge vom Bodhràn angetrieben und von Fiddle, Mandoline und Bouzouki begleitet werden. Das Titelstück von Mark Kelly (Altan) wurde mit der melancholischen Slow Air "Inisheer" von Thomas Walsh zusammengefügt und lässt die Sehnsucht nach der grünen Insel erwachen. Mein Favorit ist der aus dem Programm von Klaus und Biankas Projekt Triangle stammende Carol "A-Soalin'": Der dramatische Zwiegesang wird von der Bouzouki begleitet und die Whistle pfeift ihr stilles Lied. Das Weihnachtslied "In dulci jubilo" aus dem 14. Jhdt. als Jig arrangiert und der irische Reel "Far from home" ergeben ein deutsch-irisches Weihnachts-Set und Tom hat die Gedichte von zwei Iren, die Weihnachten 1867 nach Australien deportiert wurden, mit weihnachtlichen Klängen versehen, der lebhafte Ausklang "Welcome Merry Christmas time".
"The snowy Path" ist ein schönes Weihnachtsalbum, das man sicher auf den vorweihnachtlichen Konzerten der Band auch Live hören kann.«
Adolf 'gorhand' Goriup (FolkWorld #46, Nov. 2011)


Im Frühsommer 2010 wurden wir angesprochen, ob wir uns vorstellen könnten, ein Celtic-Christmas-Programm zu spielen. Wir konnten! Aber wir hatten nur wenige passende Stücke in unserem Repertoire. Bei 30 Grad im Schatten draußen wurden drinnen Weihnachtslieder gesungen! Im Advent machte sich dann aber all unser Schweiß und Fleiß bezahlt: Das Programm wurde sehr gut angenommen und immer wieder wurde gefragt, ob es diese Stücke auch auf CD gibt. Nun gibt es sie also, die Celtic-Christmas-CD mit zwei Anleihen aus unseren früheren Aufnahmen und einer „Triangle-Leihgabe“. Es kann Advent und Weihnachten werden! Das erste Geschenk haltet Ihr ja mit dieser CD schon in der Hand.

Frohes Fest, Merry Christmas, Nollaig Shona Duit!



Dun Aengus "Farewell to the Moy"
Eigenverlag; 2008; 13 Titel; Spielzeit: 63:32 min


»Nach ihrem Debütalbum „Bright Morning Star“ aus dem Jahr 2005 haben sich die drei Musiker aus der Vorharzregion mit Christian Zastrow einen vierten Sänger und Fiddler ins Boot geholt und in diesem Jahr mit „Farewell to the Moy“ ein weiteres Album mit traditionellen, gecoverten und originalen Stücken veröffentlicht. Vier instrumentale Sets und neun Songs wurden Live in einem Dachkammerstudio in Braunschweig aufgenommen. Neben Songs von Kieran Halpin oder Struan Eaglesham (Wolfstone) gibt es eine Eigenkomposition von „Walkin’ Tom“ Keller, aber auch traditionelle Songs und Sets zu hören.
Beim Auspacken der CD fällt auf, dass die Spielzeit sich mit mehr als einer Stunde beinahe verdoppelt hat und beim Abspielen, dass mit vier Gesangsstimmen das Repertoire noch abwechslungsreicher gestaltet werden kann. So ist auch einer der Höhepunkte der A-Capella-Song „Foxhunters“, bei dem Tom den Text zu der Melodie eines Jigs aus dem 19. Jahrhundert geschrieben hat. Begleitet vom Bodhrán singen die vier in tollem Rhythmus. Toms Komposition „Cutthroat, Barley and Jones“ ist ein flotter Seemannssong mit Klaus Brünenkamp an Banjo und Mundharmonika. Bei der Slow Air „Inisheer“ beweist Bianka Brünenkamp ihr gefühlvolles Flötenspiel und beim anschließenden Slip Jig „Snowy Path“ übernimmt Christian Zastrow an der Fiddle die Führung. Mein Favorit ist der Railroad-Song „Drill Ye Tarriers“ aus dem 19. Jahrhundert, den die vier Musiker hervorragend arrangiert haben. Dunkle Chorgesänge verbinden sich mit dem hellen Klang der Whistle und Klaus hat als Draufgabe den „Tarrier's Jig“ geschrieben, bei dem die Fiddle und die Whistle gemeinsam auftrumpfen.
Das Album brilliert mit tollen mehrstimmigen Gesängen und einer guten Auswahl von Liedern und Tanzsets, von Slow Air und Lament über Slip Jig und Slide bis zu den bekannten Jigs und Reels. Die Arrangements sind ansprechend und musikalisch sehr gut interpretiert. Hört doch mal rein, es lohnt sich.«
Adolf 'gorhand' Goriup (FolkWorld #37, Nov. 2008)

1. Merrily Kissed the Quaker's Wife (Trad) / Willie Coleman's (Trad) / Kerfunten (Hammy Hamilton) 5.37 MP3 (1,4 MB)

2. Cutthroat, Barley and Jones (Walkin' Tom) / The Wind That Shakes the Barley (Trad) 4.09 Lyrics

3. Newry Highwayman (Trad) 4.18 Lyrics

4. Inisheer (Thomas Walsh) / Snowy Path (Mark Kelly) 4.46

5. Farewell to the Moy (Walkin' Tom) 4.07 Lyrics

6. Merry Blacksmith (Trad.) / Silver Spear (Trad) 3.38

7. Never Grow Old (James C. Moore) 4.08 Lyrics

8. Drill Ye Tarriers (Thomas Casey/Charles Connolly) / Tarrier's Jig (Klaus Brünenkamp) 4.55 MP3 (1,7 MB), Lyrics

9. Sister and Brother (Kieran Halpin) 4.38 Lyrics

10. Foxhunters (Walkin' Tom) / Morrison's Jig (Trad) 3.14 Lyrics

11. No Tie Ups (Struan Eaglesham) 6.50 Lyrics

12. Niel Gow's Lament for the Death of His Second Wife (Niel Gow) / Drag Her Down the Road (Trad) / Abbey Reel (Trad) 7.30

13. We Had It All (Mike Hanrahan) 5.10 Lyrics





Dun Aengus "Bright Morning Star"
Eigenverlag; 2006; 9 Titel; Spielzeit: 33:00 min




- Vergriffen -


»Die 2004 gegründete Band „Dun Aengus“ aus der Vorharzregion ist nach einer imposanten eisenzeitlichen Steinfestung vor der Westküste Irlands benannt. Das Album „Bright Morning Star“ wurde im November 2005 live eingespielt und enthält neben den beiden Eigenkompositionen von Walkin’ Tom Coverversionen und traditionelle Stücke, instrumentelle Tanzsets wie auch Lieder. Neben Walkin’ Tom an Gitarre, Bouzouki, Mundharmonika und Gesang besteht das Trio aus Bianka Brünenkamp an den Flöten, dem Bodhràn und Gesang und Klaus Brünenkamp an Banjo, Gitarre, Bouzouki, Mundharmonika und Gesang. Der dreistimmige Chorgesang, der bei dem traditionellen Titelstück a Capella vorgetragen wird, ist wohl eines der Markenzeichen der drei Musiker. Dass das Ganze live aufgenommen wurde, macht es umso bemerkenswerter. Auch die traditionellen Tänze wie Jigs, Reels und Mazurkas werden mit viel Leidenschaft und Musikalität gespielt. Mein Favorit ist der traditionelle „Banshee Reel“, der mit Tony Hazzards Song „Fox on the Run“ kombiniert wurde. Walkin’ Toms schöne Ballade über den heiligen Columban, „Colum’s Song“, brilliert mit harmonischem Gesang, gefühlvollem Flötenspiel und rhythmischer Begleitung. Das Album ist eine tolle Mischung alter traditioneller Musik, eigenständig arrangierten Coverversionen und authentisch anmutenden Eigenkompositionen. Man kann beim Zuhören fast die kühle atlantische Brise spüren, die sich mit dem Geschmack des Guinness vermischt, welches ausgesprochen gut dazu passt.«
Adolf 'gorhand' Goriup (FolkWorld #34, Nov. 2007)



Home Musik Presse Termine Texte Diary Links Folk in der Burg